Das Institut für Fortbildung in der Heilkunde heißt Sie willkommen!

anerkannt umsatzsteuerbefreit §4 Nr. 21 a)bb) UstG Fortbildungsinstitut

 "Der Weg zum Erfolg ist eine ständige Baustelle "

 

 

 

Sie möchten etwas Neues lernen oder Ihre bereits vorhandenen Kenntnisse und Fähigkeiten weiterentwickeln? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Wir vom Institut für Fortbildung in der Heilkunde sind Spezialisten auf unserem Gebiet und geben unser Wissen gerne weiter.

Wir haben als erste anerkannte Bildungseinrichtung in Baden - Württemberg den Vorbereitungskurs zum Heilpraktiker auf dem Gebiet der Podologie in unser Programm aufgenommen und verfügen über die größtmögliche Erfahrung .

 

Darüber hinaus haben wir zwischenzeitlich unser Veranstaltungsprogramm aufgrund unserer innovativen Ideen und Vorschlägen aus der Kollegenschaft erweitert und freuen uns sehr über den großen Zuspruch den wir bekommen. Transparenz, Authentizität, Unabhängigkeit gegenüber anderen Institutionen und Ehrlichkeit in unserer Arbeit, sowie die intensive persönliche Betreuung zeichnen dies aus. 

Streben Sie weiter in Ihrem Beruf voran, nutzen Sie die Chance zur weiteren Professionalisierung :

 

" Es gibt zwei Möglichkeiten, Karriere zu machen:

Entweder man leistet wirklich etwas oder man behauptet, etwas zu leisten.

Ich rate zur ersten Methode, denn hier ist die Konkurrenz bei weitem nicht so groß." Danny Kaye

 

 

In diesem Sinne schmökern Sie durch unsere Website, wir freuen uns über Ihren Besuch.

 

Sektoraler Heilpraktiker Podologie 

Sektorale Heilpraktikerprüfung (HPP) Podologie 

 

Sektorale HPP für Podologen

Es gibt in Baden Württemberg und ab 2013 auch in Bayern, Hamburg und Berlin für Podologen die Möglichkeit eine sektorale Heilpraktikererlaubnis Podologie zu erwerben. Die genaue Berufsbezeichnung heißt

 

"Heilpraktiker auf dem Gebiet der Podologie“

 

Im Sinne des Heilpraktikergesetzes bedeutet Ausübung der Heilkunde die selbstständige Erhebung von Diagnosen, Durchführung von Heil- oder Linderungsmaßnahmen im Falle von Krankheiten, Leiden oder Körperschäden bei Menschen, auch wenn diese im Auftrage einer anderen Person durchgeführt werden, die keine ärztliche Approbation besitzt. (§1 Abs.2 HPG)

Der Erwerb einer eingeschränkten Heilpraktikererlaubnis hat für einen Podologen den Vorteil, dass er dann auch selbständig Patienten annehmen darf und diese Leistung innerhalb des Gesetzes  ( §1 HPG) mit privaten Krankenkassen bzw. direkt mit den Patienten abrechnen kann. Auch bei der Wundbehandlung ist der Podologe mit eingeschränkter Heilpraktikererlaubnis ( Sektoraler Heilpraktiker )nicht mehr nur auf ärztliche Anordnungen angewiesen.

Die Ausübung heilkundlicher Tätigkeiten auf dem Gebiet der Podologie ist nur Personen mit der Erlaubnis nach §1 HPG gestattet, also Ärzten, Heilpraktikern und jetzt auch Heilpraktikern auf dem Gebiet der Podologie.

Da die Heilpraktikertätigkeit von der Umsatzsteuer befreit ist, werden die Leistungen eines privat arbeitenden Podologen mit eingeschränkter Heilpraktikererlaubnis nicht umsatzsteuerpflichtig. Außerdem benötigt der Podologe keine getrennten Räumlichkeiten für diejenigen Behandlungen, die mit der gesetzlichen Krankenkasse abgerechnet werden, und Leistungen, die privat durchgeführt werden.

 

-------------------------------------------------------------------------------- 

 

Über uns

Lernen Sie unsere Philosophie und unsere Mitarbeiter kennen.

mehr